Bandstand #1: Kitty Solaris, Ian Fisher, Toni Kater and Tammy Ingram

Saturday, 25.08.2012 – 22h
First Time only Bands , Songwriters and Performers uncut and uncensored  on Berlins local Cabel Network (Alex TV) and in our Videostream. this is a premiere and starting 22h

Kitty Solaris (Indie-Pop/Berlin)
Ian Fisher (Indie-Folk/USA)
Toni Kater (Indie-Pop/Berlin)
Tammy Ingram (Singer/Songwriter/Australien)

TwenFM Bandstand is a revamped version of the golden era of Music Shows,  where  Bands, Performers and Songwriters used to play uncensored and uncut in front of a million tv community.

Kitty Solaris

Kitty Solaris is an icon of the  german Singer/Songwriter Scene.
We are happy to have her under contract to manage the first TwenFM Bandstand.  She curated this premiere for our  series of upcoming  Television Live Jams , where we  invite  bands and new upcoming  talent to play uncensored and uncut in front of our TV Community and inside our Videostream.

Kitty Solaris  invited 4 hillarious  fellow musicians/songwriters performing live for you fellows at home. Tune in Saturday 22h. Cable Network Channel Alex TV (30) or videostream www.twenfm.org

Video  “Get used to it”

http://www.youtube.com/watch?v=FTUhAWwsVHE

Video zur Single “Beggar and King”

http://www.youtube.com/watch?v=eVtdFHbWpFE

www.kitty-solaris.de

http://www.myspace.com/kittysolaris

******************************************************
Ian Fisher

Ian Fisher is a talented young American artist acclaimed for his honest lyrics, raw and beautiful voice, and reduced compositions with a unique emphasis on a song’s dynamic structure. He is no stranger to the worlds of songwriting and touring. He has penned nearly one thousand songs and has been on the road nonstop for the last three years.

Links:

website – www.ianfisheronline.com

video

////////////////////////////////////////////////

Toni Kater

Taz (13.1.2012)

Auch Toni Kater ist mit 34 schon etwas zu alt, um als junger Mann durchzugehen. Vor allem aber ist sie eine Frau. Vielleicht schützt das automatisch vor Selbstmitleid, das aber durchaus angebracht wäre, denn seit Anett Ecklebe, wie Toni Kater eigentlich heißt, im Jahre 2004 mit „Wo bist Du?“ unter Mentorenschaft von 2raumwohnung einen kleinen Hit landete, ist ihre Karriere eher steckengeblieben. Mit „Sie fiel vom Himmel“ wagt sie nun einen Neuanfang, der einerseits auf die wehmütige Grundstimmung ihrer früheren Aufnahmen nicht verzichtet, aber dafür den nie so recht gelungenen Crossover auf den Dancefloor endlich aufgibt. Die Elektronik ist zwar nicht ganz verschwunden, aber sie konzentriert sich ganz auf die Unterstützung des Liedes. So kann es kommen, dass Toni Kater so etwas wie ein Electro-Chanson entwickelt, das i n ihre Wahlheimat berlin passt´, und mitunter singt sie sogar Französisch. Das funktioniert erstaunlich gut, vor allem in „Krass“, einem fast schon militärisch voranrollenden Lied, das man sich auch von Hildegard Knef hätte vorstellen können. Und die hätte diesen Memmen sicherlich schon längst den Marsch geblasen.

*****************************************************

Tammy Ingram


Tammy Ingram schreibt aufrichtige Indie-Folk-Songs in der Tradition von Songwriterinnen wie Beth Orton, Suzanne Vega oder Emiliana Torrini.

Die australische Teilzeit-Berlinerin begeistert ihr Publikum mit einprägsamen Melodien, und erzeugt – ausgestattet mit Gitarre, einem Loop-Pedal und ihrer Stimme – ihre ganz eigene Sorte bittersüßer Hör-Kreationen. Das australische Radio spricht von einer beseelten Stimme, und auch hierzulande wurden Hauptstadtsender bereits auf sie aufmerksam.

Tammy’s musikalisches Schaffensspektrum reicht von Blues und akustischen Folk-Balladen bis hin zu rockigeren Sounds und der ein oder anderen Pop-Melodie mit Ohrwurm-Potential.

Trat sie in ihrer Heimat Australien noch als Front-Frau einer Rockband auf, folgte nach dem Bruch der Wunsch nach einem musikalischen und geografischen Tapetenwechsel. Die ersten Früchte einer Solokarriere im Gepäck, zog sie in die weite Welt und über einige exotische Stationen nach Berlin, wo sie das Weltenbummlerdasein seit 2009 hinter sich gelassen hat.

Während sie ihre ersten Soloschritte noch als Versuche eine Rockband im Alleingang zu schmeissen beschreibt, hat sie sich mit ihrem neuen Album LOVE WAR gemausert und ihre ganz eigene künstlerische Ausdrucksweise gefunden.

Das Album, aufgenommen in Berlin und einer kleinen Kirche in Australien, ist eine ehrliche und feinsinnige Inventur der dunkleren Tage einer Beziehung. “Ich denke, jede Beziehung kommt einmal zum Stillstand, wenn man lange genug zusammen bleibt. Es gibt in jeder Liebe auch immer Schwierigkeiten und Kämpfe, und dieses Album ist ein Weg, um einige dieser Zeiten zu verwinden.”

Tammy’s gefühlvolle Balladen sind Indie-Folk in seiner ursprünglichsten Form. Dabei versteht sie es, unterschiedliche musikalische Ebenen so harmonisch ineinander zu weben, dass sich ihre vielschichtigen Songs dem Hörer nach und nach und stetig neu erschliessen.

Getragen von tiefen Emotionen – bisweilen düster aber nie resignierend – offenbaren die Lieder auf “Love War” doch immer eine Stärke, die seine Zuhörer an die Hand zu nehmen, und durch das Schlachtfeld zu führen vermögen.

http://www.facebook.com/tammysingram


Kommentare sind geschlossen.